Recap 7. Gründer:Salon bei Rock-Design

Zum 7. Gründer:Salon hat uns Sebastian Höhn in seine Werkstatt nach Lautertal eingeladen. Dort, wo tagsüber große, teils tonnenschwere Steinblöcke mit großen Sägen, Meißeln und Bohrern bearbeitet werden, wurde flugs der Steinstaub zur Seite gekehrt und Platz für unser Zusammentreffen freigeräumt.

Bei seiner Begrüßung berichtete Sebastian Höhn von Rock-Design über seinen Weg in die Selbständigkeit und die Intention, mit der er seine Werkstatt betreibt. Als gelernter Steinmetz, Steinbildhauer und staatlich geprüfter Steintechniker will er den Werkstoff Stein “abseits von Grabsteinen und Fensterbänken” neu beleben. Er recycelt und verarbeitet in seiner Werkstatt ausgediente Grabsteine, die aus aller Welt kommen, zu kleinen Geschenkartikeln, Waschbecken, Mörsern, Kerzenständern oder Leuchtobjekten mit LEDs.

“Selbständig sein ist einfach geil!”
Sebastian Höhn, Rock-Design

Die Freiheiten einer freien Zeiteinteilung schätzt Sebastian Höhn an seiner Selbständigkeit am meisten. Er gebe dafür gerne die Sicherheit einer Anstellung auf, müsse jedoch bei Investitionen wie die eigene Werkshalle genau abwägen, was die finanzielle Situation zuläßt. Er ermutigt jeden, der mit dem Gedanken der Gründung spielt, und ist begeistert, seine Ideen im eigenen Unternehmen realisieren zu können.

Dass Digitalisierung auch in klassischen Handwerksberufen interessante Möglichkeiten eröffnet, zeigte Kreishandwerksmeister Jens Beland auf, der mit seinem Maler- und Puthgeschäft Beland GmbH einen Familienbetrieb führt. So reduzieren sich beim Aufmass von Gebäuden durch den direkten Datenaustausch vom Messgerät zum Tablet und letztlich zum PC mögliche Fehlerquellen durch Fehlmessungen oder Tippfehler. Die digitale Kommunikation innerhalb des Handwerksteams einerseits und mit dem Kunden/Interessenten anderseits erleichtert den Arbeitstag und ermöglicht flexible Arbeitszeiten bzw. ortsunabhängiges Arbeiten. Zeitersparnis und Servicevorteile, die direkt den Kunden zugute kommen, da Beland nun mehr Zeit für die individuelle Beratung und Projektierung bleibt.

Durch Einsatz digitaler Tools habe ich mehr Zeit für die Beratung meiner Kunden.
Jens Beland, Kreishandwerksmeister/Geschäftsführer Beland GmbH

Den darauf folgenden Gründerpitch “Deine 5 Minuten” nutzte Markus Hülß zur Vorstellung seiner Businessidee. Als regelmäßiger Gast unseres Gründer:Salons zeigte er die Fortentwicklung seines Projekts auf, das nun mit Bireal Systems auch einen Namen gefunden hatte. Für seine Lösung, die spielerische Elemente mit ortsbasierten Sensoren kombiniert, werden gerade passende Vertriebsunterlagen erstellt, um in die Aquise von Pilotanwendungen im Einzelhandel starten zu können.

Als Abschluss wies Eric Rösner von Zukunft.Coburg.Digital auf die Wiederauflage des Digitalbonus hin. Der Zuschuß des bayerischen Förderprogramms wird bis zu 10.000€ bzw. 50.000€ für Digitalisierungsmaßnahmen und IT-Sicherheit gewährt. Seit dem 1. August können wieder Anträge für Projekte gestellt werden, die nach positiver Zustimmung der Regierung von Oberfranken auch bereits gestartet werden können.

Der Abend klang mit Fingerfood und zahlreichen, intensiven Gesprächen aus, bei denen die steinernen Exponate von Sebastian Höhn immer wieder Impulse zum Austausch gaben. Erst am sehr späten Abend schlossen sich an diesem Tag die Tore der Werkstatt.

Der nächste Gründer:Salon wird Anfang November stattfinden.