Erfolgreiche Präsentation beim IT-Forum Oberfranken

„Design trifft IT“ – Beim 9. IT-Forum Oberfranken am Campus Design der Hochschule Coburg wurde beleuchtet, wie die Gestaltung Menschen, IT und Business verbindet.  Als Impuls für eine stärkere Vernetzung zwischen Praxis und Wissenschaft wird das IT-Forum Oberfranken jährlich wechselnd von einer der vier, in der „TechnologieAllianzOberfranken“ (TAO) zusammengeschlossenen, oberfränkischen Hochschulen (Bamberg, Bayreuth, Hof und Coburg), dem Branchennetzwerk IT-Cluster Oberfranken, sowie den Kammern arrangiert.

Die Initiative Zukunft.Coburg.Digital informierte an diesem Tag nicht nur mit einem eigenen Stand auf der Ausstellung über Angebote und Aktivitäten, sondern unterstützte auch die inhaltliche Ausgestaltung des Treffens.

Nach der eindrucksvollen Keynote von Prof. Wolfgang Henseler, Professor für Digitale Medien an der Hochschule Pforzheim, über „Denken 4.0 – Warum IT und Service Design der Schlüssel zum Erfolg sind“ fanden drei parallele Diskussionspanels mit unterschiedlicher Themensetzung statt. Beim Slot „New Work: Von Agilität bis Virtual Engineering“ zeigte Zukunft.Coburg.Digital-Geschäftsführer Domenique Dölz in seinem Impulsreferat Praxisbeispiele aus der digitalen Arbeitswelt und spannte den Bogen von agilem Arbeiten über die Kultur der Fehlertoleranz bis zu Design Thinking. Nach dem Vortrag entwickelte sich eine angeregte Diskussion mit dem Plenum über die Themenwelt New Work in ihren verschiedenen Aspekten und Auswirkungen. Weitere Mitgliedsunternehmen der Initiative gaben ebenfalls in den verschiedenen Slots mit Kurzreferaten wichtige Impulse: Michael Schnabel (Lasco Umformtechnik GmbH), Adelka Niels (Habermaass GmbH), Philipp Steinberger (Wöhner GmbH & Co. KG).

Impressionen des von Zukunft.Coburg.Digital im Coworking Space veranstalteten „Design Sprints: In einem Tag von der Idee zum Produkt“ am Vortag zeigte dann der Moderator des Workshops, Andreas Roppel. Die 20 Teilnehmer entwickelten in vier Teams jeweils ein eigenes, innovatives Projekt, das ein Alltagsproblem digital löst. In lediglich neun Stunden wurden durch Tools des Design Thinking kreative Ideen entwickelt und Lösungen erarbeitet.

Ein Dank gilt der Hochschule Coburg für die hervorragende Organisation des Events. Die Initiative konnte in einer kreativen Atmosphäre etliche interessante Gespräche führen und wertvolle Kontakte knüpfen.