Coburger Startup datavi erhält Start?Zuschuss! Förderung vom Freistaat Bayern

Als erstes Gründerteam aus Oberfranken prämiert / Erfolgreicher Abschluss des Silicon Valley Program mit Kontakten in die USA und ersten Projektkunden in Coburg

Das Coburger Startup datavi hat die Start?Zuschuss! Förderung des Freistaats Bayern erhalten. Mit 36.000 Euro unterstützt das Wirtschaftsministerium die Gründungsidee von Patrick Dabrowski und Steffen Geck – und darauf kann das Team mit Recht Stolz sein: Bei 145 Bewerbern aus ganz Bayern erreichten sie die TOP 20 der prämierten Startups. Außerdem sind sie das erste Team aus Oberfranken, das diese Förderung erhält.  

Das Gründerland Bayern unterstützt mit Start?Zuschuss! technologieorientierte Unternehmensneugründungen im Bereich Digitalisierung mit einem besonders zukunftsfähigen, innovativen Geschäftsmodell in den ersten zwei Jahren nach der Gründung mit dem Ziel zur Etablierung von Neugründungen am Markt beizutragen.  

Für das Team von datavi ist der Zuschuss eine große Hilfe für die schnellere Weiterentwicklung ihres Unternehmens: „Die Förderung ermöglicht uns mit zusätzlichen Teammitgliedern die Entwicklung wichtiger Bestandteile unseres Produktes zu beschleunigen, zum Beispiel weitere Features unserer App“, sagt Steffen Geck von datavi. 

Mit ihrem Produkt All Production Controll (APC) digitalisieren und optimieren datavi Produktionsprozesse. Durch ihre Lösung können Unternehmen Optimierungspotenziale umsetzen und langfristig die Effektivität ihrer Produktionsanlagen steigern. Benötigt wird dafür nur ein scheckkartengroßer Kasten in der Maschine sowie eine App auf dem Smartphone.  

„Wir unterstützen den produzierenden Mittelstand in der Digitalisierung – durch die Förderung kann uns das nun schneller gelingen“, erklärt Patrick Dabrowski, Gründer von datavi. Aktuell ist ihr System zur Effektivitätssteigerung von Maschinen bereits bei fünf Unternehmen im Raum Coburg auf Projektbasis im Einsatz. Durch die Weiterentwicklung der zum Produkt gehörigen App soll die Bedienung des Kontrollgerätes in den Maschinen für den Nutzer weiter vereinfacht und intuitiver gemacht werden.  

„Wir freuen uns über den großen Erfolg von datavi und die Anerkennung, die ihre Innovation über Coburg hinaus erhält“, sagt Jochen Flohrschütz vom digitalen Gründerzentrum Zukunft.Coburg.Digital. „Mit datavi haben wir ein Startup in unserem Gründerzentrum, das den Coburger Mittelstand voranbringt. Deshalb wünschen wir dem Gründerteam, aber vor allem den produzierenden Unternehmen in der Region viele gute Kooperationen.“ 

Erfolgreicher Abschluss des Silicon Valley Program: Kontakte zu Investoren in den USA

Noch unter seinem alten Firmennamen DevLabs Dabrowski hatte Patrick Dabrowski bis Frühjahr am Silicon Valley Program der TH Deggendorf mit der Santa Clara University teilgenommen. Der Zukunft.Coburg.Digital e. V. hat ihn bei der Teilnahme durch ein Sponsoring und der Vermittlung der Kontakte unterstützt.  

Highlight des neunmonatigen Programms: Ein Pitch vor Mentoren und Investoren aus dem Silicon Valley – aufgrund der Corona-Pandemie leider nur virtuell. Und auch hier konnte sich datavi über positives Feedback freuen. Gleich zwei Investoren aus dem Silicon Valley boten ihre weitere Unterstützung und Kontakte aus ihrem Netzwerk an. Sie stehen weiterhin mit dem Gründerteam in Kontakt.  

Auch Prof. Schmieder und Alexander Dorn vom Silicon Valley Program sind begeistert von datavi. „Die Entwicklung von Patrick in den neun Monaten war erstaunlich – für uns war er die größte Überraschung in diesem Jahr“, sagt Alexander Dorn im Nachhinein und Prof. Schmieder ergänzt: „Sein Mentor hat zu ihm gesagt ‚Trau dir mehr zu – du hast schon viel mehr als du selbst glaubst.‘ und das kann ich nur bestätigen. Patrick ist wie wir sagen ‚investor-ready‘.“ 

Mehr zutrauen – diesen Tipp, sagt Schmieder, sollten viele Startups in Deutschland beherzigen. Um sie dabei zu unterstützen hat er das Silicon Valley Program ins Leben gerufen. Auch im kommenden Jahr wird es wieder die Möglichkeit für Teams aus ganz Bayern geben, an dem Programm teilzunehmen. Über ein Coburger Team würden sich die Initiatoren sehr freuen. Ein echtes Vorbild hätten sie mit datavi: „Patrick hat Standards gesetzt“, betont Prof. Schmieder.